Baureportage: EFH Bürklin, Wolhusen

Das Bauobjekt „EFH Bürklin“ befindet sich in der Kirchhalde in 6110 Wolhusen. Der moderne Neubau ersetzt das auf der Parzelle bestehende Haus. Das in steiler Hanglage gelegene Grundstück verleiht dem Objekt einen speziellen und spannenden Charakter. Verfolgen Sie die wichtigsten Arbeitsschritte die zum Erstellen dieses neuen, 3-stöckigen Einfamilienhauses nötig sind.

 
 

17. Juni 2014

Das Objekt präsentiert sich nun (abgesehen von einigen Umgebungsarbeiten) im fertigen & definitiven Zustand. Seit dem letzten Beitrag sind alle Bodenbeläge verlegt, die Decken- & Elektroarbeiten abgeschlossen, die Küche & Einbauschränke montiert & die Holzfassade angebracht worden. Das Einfamilienhaus steht somit zum Einzug bereit.
 
 
 

30. Mai 2014

Die Umgebung im rechten & hinteren Bereich der Parzelle wurde auf die definitive Höhe aufgehäuft. Im Innenbereich sind die Plattenarbeiten mehrheitlich abgeschlossen & dadurch konnte der Sanitär mit der Montage der Apparate beginnen. Die Bodenbeläge aus Holz befinden sich derweil noch im Verlegeprozess. Diverse elektrische Endmontagen wurden schon vorgenommen.
 
 
 

22. Mai 2014

Der Plattenleger kommt mit dem Verlegen der Platten schnell voran. Das Erd-, wie auch das Obergeschoss sind bereits mehrheitlich fertiggestellt. Im Aussenbereich hat man mit dem Hinterfüllen der Umgebung begonnen. Der Flachdachtechniker ist am Abdichten der Terrasse im EG. Diese wird später mit Rasenfläche & Verbundsteinen versehen.
 
 
 

13. Mai 2014

Die Fassade hat ihren definitiven Putz erhalten. Im OG wurde zwischen den Fenster im vorderen Bereich die Eternitfassade ausgeführt. Das Gerüst wurde bereits Ende letzter Woche abgebaut. Der Spengler konnte seine Arbeiten definitiv abschliessen. Im Aussenbereich folgen nun die Umgebungsarbeiten. Im Innenbereich hat der Plattenleger die Wandplatten bereits ausgeführt & befindet sich nun an den Bodenplatten. Die Vormauerung des WC im EG präsentiert sich dabei in einer speziell schönen Farbe.
 
 
 

5. Mai 2014

Die Gipserarbeiten im Innenbereich sind mehrheitlich abgeschlossen. Die Türenzargen haben Ihre definitive Farbe erhalten & sind nun im Austrockungsprozess. Der Plattenleger hat mit seinen Vorarbeiten begonnen. Spenglerarbeiten wie; Sockelbleche, Metallfensterbänke & Abdeckbleche wurden im Aussenbereich erstellt. Im Untergeschoss wurden die riesigen Garagentore montiert. An den hinterlüfteten Fassadenteilen (Eternit & Holz) wurde die Dämmebene ausgeführt. Als nächstes entsteht die Hinterlüftungs-Lattung.
 
 
 

23. April 2014

Weiterhin werden diverse Gipserarbeiten ausgeführt. Auf die Wärmedämmung an der Aussenseite wurde ein Grundputz aufgebracht. Im Innern wurde, da der auszuführende Weissputz nicht an der dichten & nicht saugenden Unterseite der Betondecken haftet, eine Putzhaftbrücke (rot) ausgeführt. Nach dem Austrocknen dieser Schicht kann mit der Weissputzdecke begonnen werden.
 
 
 

15. April 2014

Die Wärmedämmung am Gebäude ist ausgeführt. Der Gipser hat begonnen die Fenster abzukleben, um den Aussenputz über der Wärmedämmung zu erstellen. Im Inneren des Gebäudes stehen diverse Heizlüfter, um das Austrocknen des Unterlagbodens zu beschleunigen.
 
 
 

10. April 2014

Der Unterlagsboden ist nun auf allen Geschossen eingebracht & begehbar. An der Aussenhülle arbeitet der Gipser an der Wärmedämmung. Dabei werden Polystyrolplatten zurechtgeschnitten & auf die Backstein- bzw. Betonwand geklebt. Diese verhindert ein Entweichen der Wärme aus dem Gebäude.
 
 
 

1. April 2014

Die Fussbodenheizung ist in die Halteleisten montiert & der Unterlagsboden kann eingebracht werden. Im Obergeschoss ist dies bereits geschehen. Zurzeit wird im Erdgeschoss gearbeitet. Im Untergeschoss wurde die Verbindung zur Erdsonde hergestellt.
 
 
 

27. März 2014

Am Objekt ist der Grundputz komplett ausgeführt. Die Trittschall- & Wärmedämmung wurde auf den Boden verlegt & mit einer Trennfolie versehen. Diese verhindert das Eindringen des Unterlagsbodens in die Dämmung. Um die Fussbodenheizung verlegen zu können, wurden Halteleisten auf den Boden montiert. Im Untergeschoss wurde der Rahmen der grossen Eingangstüre montiert.
 
 
 

21. März 2014

Das Aufschweissen der Bitumen-Dichtungsbahn auf dem Flachdach ist abgeschlossen. Die Fenster sind alle montiert, abgeklebt & abgedichtet. Die Metallzargen der Innentüren wurden montiert. Die seitliche Ausmörtelung befindet sich noch im Erhärtungs-Prozess. Der Gipser hat begonnen, seine Arbeiten am Objekt aufzunehmen.
 
 
 

17. März 2014

Weiterhin werden diverse Rohinstallationen ausgeführt. Auf dem Flachdach wird derweil eine Bitumen-Dichtungsbahn aufgeschweisst. Bei den Übergängen von Betondecke zu Beton- / Backsteinwand wurde ein Schwarzanstrich aufgetragen. Für den Betrieb der zukünftigen Wärmepumpe wird eine Bohrung vorgenommen, um darin eine Erdsonde zu versenken.
 
 
 

11. März 2014

Die Abdichtungsarbeiten auf dem Flachdach wurden bereits teilweise ausgeführt. Auf den Wohngeschossen wurde mit der Fenstermontage begonnen. Einige Rahmen & die dazugehörigen Flügel sind bereits montiert. Eindrücklich sind die riesigen Gläser, welche später in die Flügel eingefügt werden. Die Rohinstallationen Sanitär & Elektro laufen auf Hochtouren.
 
 
 

5. März 2014

Die oberste Betondecke (das zukünftige Flachdach) & die Aufbordungen am Dachrand sind erstellt. Der Rohbau des Gebäudes ist damit abgeschlossen. Als nächstes werden die Rohinstallationen (Sanitär, Heizung, Elektro) im Gebäude ausgeführt. Auf der linken Seite der Parzelle wurde der Anschluss an die Mauer des Nachbar-Grundstücks wieder hergestellt.
 
 
 

25. Februar 2014

Bereits sind alle Aussen- & Innenwände im 1. OG erstellt. Die neue Raumaufteilung & die Fensteröffnungen sind nun auf allen Geschossen klar ersichtlich. Wiederum wird mit der Schalung der neuen Decke begonnen. Diese bildet zukünftig das Flachdach des Gebäudes.
 
 
 

20. Februar 2014

Die Betonwände sind bereits betoniert & ausgeschalt. Deutlich zu erkennen sind wiederum die Armierungseisen, welche an der Oberseite der Betonwände zum Vorschein kommen. Diese dienen zur späteren Verbindung der Wand-Armierung & der Decken-Armierung. Da ebenfalls die meisten Backsteinwände erstellt sind, ergeben sich nun die neuen Räume.
 
 
 

13. Februar 2014

Die Betondecke ist soweit ausgetrocknet, dass mit dem Schalen der Wände im 1. OG begonnen werden kann. Die Fensteröffnungen müssen wiederum ausgespart werden. Die zukünftige Grösse des Gebäudes lässt sich nun langsam erahnen.
 
 
 

11. Februar 2014

Um das Gebäude wurde derweil ein Gerüst erstellt. Wiederum ist die Schalung erstellt & alle Leitungen & Armierungen eingelegt. Nun wird der Beton eingebracht & mit einer Vibriernadel verdichtet. Dadurch wird die im Beton eingeschlossene Luft nach oben bewegt & kann austreten. Ohne diesen Arbeitsschritt könnten Schwachstellen in den Betonbauteilen entstehen.
 
 
 

4. Februar 2014

Die Wände im EG sind vollständig erstellt & so kann nun die Schalung für die Decke über EG errichtet werden. Die Stützmauer im linken Bereich (mit Briefkasten-Aussparung) wurde währenddessen ausgeschalt. Da die Erde vor dem Gebäude entfernt wurde, hat man nun einen ungehinderten Blick auf den zukünftigen Eingangsbereich & die beiden Garagen.
 
 
 

30. Januar 2014

Während die Stützmauer auf der rechten Seite ausgeschalt werden konnte, wurde die Schalung für die Stützmauer der linken Seite erstellt. Die Arbeiten auf der Baustelle beziehen sich nun mehrheitlich auf das Mauern der Wände im Erdgeschoss. Die Räume nehmen nun stetig ihre zukünftige Form an.
 
 
 

23. Januar 2014

Wie schon letzte Woche, wurde auch diese Woche mehrheitlich an den Stützmauern gearbeitet. Die neue Stützmauer, welche auf eine bestehende aufgesetzt wurde, ist nun ausgeschalt. Auf der rechten Seite wurden die Verbindungselemente zwischen der Stützmauer & der Garagenwand/-decke gegossen & sind nun im Erhärtungsprozess.
 
 
 

17. Januar 2014

In dieser Woche wurden die Arbeiten auf der Baustelle wieder aufgenommen. Das Augenmerk liegt dabei auf den Stützmauern. Die Stützmauer auf der rechten Seite der Parzelle ist dabei die grösste Herausforderung, da sie auf eine schon bestehende Stützmauer betoniert wird. Ebenfalls in der Armierungsphase sind die Stützmauern, welche sich parallel zur Strasse befinden. Zusätzlich zu den Stützmauerarbeiten wurden die grossen Retentionsschächte versenkt.
 
 
 

17. Dezember 2013

Die erste Etappe der linken Stützmauer ist vollendet & ausgeschalt. Die Stützmauer-Verbindung zum Haus befindet sich noch im Aushärtungsprozess. Im vorderen Bereich des Hauses haben die Schalungsarbeiten für die Betonbrüstung der Terrasse begonnen.
 
 
 

12. Dezember 2013

Nach den erfolgreichen Aushubarbeiten im linken Bereich der Parzelle wird nun die neue Stützmauer erstellt. Die Fundamente & eine Wandfläche wurden bereits gegossen & ausgeschalt. Die auf den Fotos ersichtlichen Armierungseisen dienen zum Verbinden des Fundamentes mit den Wänden. Im Inneren ist die Treppe vom UG ins EG bereits betoniert & begehbar.
 
 
 

6. Dezember 2013

Die Betonwände im hinteren Bereich des EG wurden bereits betoniert. Gut ersichtlich ist das zukünftige Fenster des WC. Im linken Bereich der Parzelle (von unten gesehen) wurde begonnen, die bestehende Sichtschutzwand zur Nachbar-Parzelle abzubrechen, um die Fundamente der neu entstehenden Stützmauer errichten zu können.
 
 
 

28. November 2013

Da das Terrain im hinteren Bereich aufgefüllt worden ist, kann nun mit der 2. Etappe der Decke über UG bzw. Boden EG begonnen werden. Wiederum werden die verschiedenen Leitungen & die Armierung verlegt. Sind diese Arbeiten vollbracht, kann der Beton eingebracht werden.
 
 
 

25. November 2013

Das Hinterfüllen des UG ist schon weit fortgeschritten. Um das Abführen des Wassers an den Wänden zu gewährleisten, wurden bei den ungedämmten Wänden Noppenmatten & bei den gedämmten Wänden Sickerplatten angebracht. Diese führen das anfallende Meteorwasser an der Wand hinunter in die Sickerleitung. Weiter stehen die massiven Retentionsschächte zum Einbringen in das Terrain bereit.
 
 
 

19. November 2013

Die erste Etappe der Decke über UG ist erstellt. Um die zweite Etappe der Decke (im hinteren Bereich) erstellen zu können, muss das Terrain aufgeschüttet werden. Vor diesem Arbeitsschritt werden jedoch noch die Sickerleitungen, welche später das Meteorwasser abführen, verlegt.
 
 
 

14. November 2013

Der nächste Arbeitsschritt beinhaltet das Schalen der Betondecke über dem Untergeschoss. Es wird eine untere, wie auch eine seitliche Schalung zum optimalen Einbringen des Betons ausgeführt. Die Schalung wird mit Hilfe eines Gebälks & den darunter liegenden Adriastützen gehalten. Zwischen die Armierungseisen werden diverse Leitungen & Anschlüsse verlegt.
 
 
 

4. November 2013

Der Erhärtungsprozess des Betons ist so weit fortgeschritten, dass die Schalungstafeln demontiert werden können. Auffällig sind die Armierungseisen, welche die Wände durchdringen & somit zum Vorschein kommen. Diese werden später mit der Armierung der nächsten Decke oder mit jenen der Stützmauer verbunden.
 
 
 

25. Oktober 2013

Nachdem die Bodenplatte bereits erstellt wurde, werden nun die Schalungstafeln für die Wände im UG aufgestellt. Die Schalungstafeln umfassen die innenliegende Armierung, sowie die Installationen des Elektrikers & Sanitär. Sind alle Schalungstafeln aufgestellt & dicht verschlossen, kann der Beton eingegossen werden.
 
 
 

16. September 2013

Zur Optimalen Abführung des Fäkalwassers werden vor dem Betonieren der Bodenplatten die Fäkalleitungen verlegt. Nach dem Verlegen werden die Baggerschlitze wieder mit Material verschlossen.
 
 
 

9. September 2013

Um das neue Gebäude in das bestehende Gelände zu integrieren, wird die Baugrube ausgehoben. Zur Sicherung der Böschungen wird Sickerbeton verwendet.
 
 
 

31. August 2013

Da ein Neubau in Aussicht steht, muss das bestehende Einfamilienhaus weichen. Die Abbrucharbeiten sind im Gange.
 
 
 

30. August 2013

In der Kirchhalde 1 in 6110 Wolhusen befindet sich in Hanglage ein bestehendes Einfamilienhaus. Das Grundstück ist mit Grünfläche und einigen Stützmauer, zur Überwindung des Höhenunterschiedes, umgeben.