Baureportage

Kommetsrüti Park

Die Neubauten der beiden Wohn- und Geschäftshäuser werden in der Kommetsrüti 16 & 18 in Wolhusen erbaut. Verfolgen Sie die gesamte Bauzeit des Projektes.

7. Juni 2022

Bis jetzt sind die Arbeiter auf der Baustelle gut vorangekommen und es hat bisher alles ziemlich reibungslos geklappt. Im Moment werden beim Haus 16 die Wände im 2.OG erstellt. Auf den Mauerkronen werden Deckenlager aus Kork, zu Verhinderung von Mauerwerkrissen infolge Deckenbewegungen, befestigt. Zeitgleich ist man beim Haus 18 an der Decke über dem 1.OG. In der Decke werden beim Übergang vom beheizten Wohnbereich zum Aussenraum Kragplattenanschlüsse eingebaut. Diese dienen dazu, dass die Wärme nicht entweichen kann, jedoch die Betondecke trotzdem noch statisch verbunden ist.
Bei den Aussparungen im Boden wurden Pflasterborde erstellt. Diese werden zu Sicherheit auf der Baustelle eingebaut und verhindern gleichzeitig, dass Wasser in das darunterliegende Geschoss gelangt.

24. Mai 2022

Mittlerweile ist der Bau so weit fortgeschritten, dass bereits erste Betonelemente eingesetzt werden konnten. Darunter ein Treppenelement EG-OG und zwei Balkonelemente (Wände) bei den Wohnungen im 1.OG. Solche Betonfertigteile oder Betonelemente werden in einem Werk industriell vorfabriziert und dann als ganzes Stück geliefert. Eine andere Variante wäre, diese auf der Baustelle vorzufertigen und nachträglich in seine endgültige Lage zu versetzen.
Im EG wurde vom Elektriker das Bauprovisorium (Baustromverteiler) platziert, um den Strombezug auf der Baustelle für die Unternehmer zu gewähren.

17. Mai 2022

Die Wände im 1.OG beim Haus 16 wurde bereits letzte Woche fertig und man konnte mit der Decke beginnen. Zurzeit sind sie an der unteren Armierung, später wird der Polier wieder die Installateure aufbieten, damit diese deren Leitungen einlegen können. Beim Haus 18 wurden die Betonwände schon errichtet, somit kommen als nächstes die Maurer wieder zum Einsatz. Damit diese die Mauern gerade und an der richtigen Position erstellen können, werden zuvor mithilfe eines Schlagschnurgerätes, Linien vorgezeichnet. Zum Bauen verwendet man entweder Back-/oder Kalksandsteine. In Kellerräumen werden oft Kalksandsteinmauern gemacht, da man diese auch sichtbar lassen kann.
Der eben erwähnte Polier muss vor Ort alles managen/koordinieren und die Fachgerechte Ausführung der Baumeisterarbeiten überwachen. Er hat während seiner Zeit auf der Baustelle (bis der Rohbau vollendet ist) am meisten Verantwortung.

3. Mai 2022

Heute waren die Installateure dran die Leitungen beim Haus 18 zu verlegen. Zuvor wurde wie üblich gedübelt und die untere Armierung verlegt. Oberhalb der Stützen wird eine Durchstanzbewehrung eingelegt, damit die tragende Fläche vergrössert wird und sich die Stütze nicht plötzlich durch die Decke drücken kann. Es wurde noch die obere Bewehrung eingelegt und am DO 5.5.22 dann schliesslich auch die Decke betoniert. Am Tag darauf, lud die Bauherrschaft alle bisher beteiligten Unternehmer, Handwerker und Planer zum «Deckenfäscht» ein. Herzlichen Dank!
Beim Haus 16 konnten die Armierungen/ Schalungen für die Innenwände im 1.OG vorbereitet und bereits zu einem grossen Teil betoniert werden. Dabei wurden wie üblich die Aussparungen der Türen planungsgemäss erstellt. Als nächster Schritt, werden die Backsteinwände gemauert.

14. April 2022

Da die Schalungsarbeiten, beim Haus 16, bereits beendet wurden, waren die Installateure wieder ein weiteres Mal vor Ort, um zu dübeln. Danach legte man auf Distanzhalter die Unterarmierung ein. Anschliessend werden dann die Leitungen für Elektro-, Sanitär- und HLK Installationen eingelegt. Bevor dann letztendlich die Decke über dem EG betoniert werden kann, wird noch die obere Armierung verlegt.

7. April 2022

In dieser Woche startete man mit der Deckenschalung, über dem Erdgeschoss, beim Haus 16. Dazu werden Stützen aufgestellt, welche die darüber liegenden Jochträger stützen. Auf jenen werden Querträger in einem näheren Abstand aufgelegt, damit auf diesen die Bretter für die eigentliche Schalung befestigt werden können. Diese bilden dann die sogenannte Schalungshaut, die direkten Betonkontakt hat.
Nebenbei werden beim Haus 18 noch die Innenwände fertig gemauert.

15. März 2022

Seit dem letzten Besuch ist einiges passiert. Bisher wurde der Frostriegel, die Bodenplatten und bereits ein Teil der Wände im EG betoniert. Die gesamten Aussenwände im EG werden aus Sichtbeton erstellt. Insgesamt gibt es 4 verschiedene Schalungstypen für Sichtbetonwände. Diese bestimmen/verändern die Struktur der Oberfläche. In unserem Fall wird die Sichtbetonfläche mit Tafelstruktur (Typ 4) verwendet. Dazu werden innen an die Wandschalung Schalltafeln platziert, um so die eben erwähnte Tafelstruktur zu erhalten.

8. Februar 2022

Nachdem letzte Woche die Schalung für den Frostriegel vorbereitet wurde, konnte bereits einen Teil betoniert werden. Zudem wurde die Bewehrung der Betonpfähle auf die richtige Länge gekürzt. Die Fernwärmeleitungen wurden ebenfalls schon verlegt. Da auf der gegenüberliegenden Strassenseite bald ein weiterer Neubau erfolgen soll, musste bei der Planung darauf geachtet werden, dass die Leitungen so verlegt werden, dass sie auch für den zukünftigen Neubau gut erreichbar sind.
Ausserdem wurde die Liftunterfahrt geschalt, damit diese in den nächsten Tagen betoniert werden kann.

1. Februar 2022

Anfang des Jahres startete man mit dem Bau der beiden Mehrfamilienhäuser in Wolhusen. Geplant sind zwei fünfstöckige Gebäude, mit Wohnungen und jeweils einer Arztpraxis im Erdgeschoss. Nachdem der Kran aufgestellt und weitere Baustelleninstallationen getätigt wurden, startete man mit der Fundation der Gebäude. Da die Bodenverhältnisse schlecht sind, werden Betonpfähle von rund 6-8 Meter Länge erstellt. Die Ortbetonpfähle können direkt im Baugrund mit bewehrtem Beton hergestellt werden. Sie sollen die entstehenden Lasten des Gebäudes aufnehmen und durch die Pfahlspitze auf den festen Baugrund übertragen. Insgesamt werden 65 Pfähle platziert, welche die beiden Gebäude tragen sollen.
Nun wird die Schalung für den Frostriegel erstellt, welcher anschliessend betoniert wird.